Projektförderung

Allgemeine Projektförderung

Die allgemeinen Projektförderungen sind thematisch nicht festgelegt und erstrecken sich auf das gesamte Gebiet der experimentellen und klinischen Diabetologie. Sie werden aus Mitteln der DDG und durch die "Dr. Buding-Stiftung", die Deutsche Diabetes Stiftung, die Stiftung "Das zuckerkranke Kind" sowie ggf. durch die Firmen Berlin-Chemie AG, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Lilly Deutschland GmbH und Roche Diabetes Care Deutschland GmbH unterstützt.

Über die Verteilung der für die Projektförderung aus dem Vermögen der Gesellschaft und aus Spenden zur Verfügung stehenden Mittel entscheidet die vom Vorstand der DDG eingesetzte Jury zur Förderung wissenschaftlicher Projekte.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum, die Mitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft sind. Für Studierende bis zum 28. Lebensjahr ist die DDG Mitgliedschaft kostenfrei.

Hier können Sie Mitglied werden.

Besonders förderungswürdige Projekte unterstützt die DDG mit bis zu 30.000,- €. Die Fördersumme hängt dabei einerseits von dem nachgewiesenen Bedarf für das einzelne Projekt und von der Bewertung durch die Jury ab. Wichtiges Kriterium für die Bewertung ist der enge Bezug des Themas zur Diabetologie. Die DDG möchte vor allem junge Antragstellerinnen und Antragsteller fördern. Beträge über 20.000,- € kommen nur bei einer Durchschnittsbewertung von besser als 1.5 (analog Schulnoten) in Frage. Das am höchsten bewertete Projekt soll als Hellmut-Mehnert-Projektförderung besonders gewürdigt werden.


 

 

Sie können Ihren Antrag gemäß den Hinweisen zur Beantragung von Projektförderungen (siehe Downloads) vollständig ausfüllen und bis zum 30.11. des Jahres einreichen. Das Antragformular finden Sie ebenfalls im Downloadbereich.

Aus jeder Abteilung (maßgeblich ist die Struktur der jeweiligen Institution, d.h. alle Bereiche/Arbeitsgruppen, die einer Direktorinnen/einem Direktor bzw. Abteilungsleiterinnen/Abteilungsleiter zugeordnet sind, zählen zur gleichen Abteilung) können maximal drei Anträge zur Begutachtung zugelassen werden. Der Name der Abteilungsleiterin/des Abteilungsleiters wird deshalb bei der Antragstellung erfasst. Im Zweifel muss innerhalb einer Abteilung entschieden werden, welche Anträge eingereicht werden sollen.

Unvollständige oder zu spät eingereichte Anträge werden nicht bearbeitet.

 

Elektronisch per E-Mail an: preise(at)ddg.info