Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)

Ziel des neuen Zertifikats „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ ist es, die Grundversorgung von Patienten mit der Nebendiagnose Diabetes in Krankenhäusern zu verbessern. Rund 2,1 Millionen Patienten mit der Nebendiagnose Diabetes werden in Deutschland jährlich stationär behandelt.

Welche Einrichtungen können das neue Zertifikat beantragen?

  • Akutkrankenhäuser
  • Reha-Kliniken

Wie erfolgt die Anerkennung?

Die Anerkennung erfolgt nach der Richtlinie der DDG. Das antragstellende Krankenhaus reicht die geforderten Unterlagen und Nachweise bei der DDG-Geschäftsstelle ein. Nach Begutachtung der Eingaben im Ausschuss QSW der DDG erfolgt die Zertifikatserteilung durch die DDG für den Zeitraum von 3 Jahren.

Die Kosten für das Zertifikat betragen 1.700,- €*.

 *Zzgl. 7% USt. - Nach Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom 15.7.2019 ist die DDG verpflichtet, auf Zertifizierungsverfahren 7% Umsatzsteuer zu erheben.

 

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle ist:

Frau Dr. Rebekka Epsch
Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Leiterin Wissenschaft, Versorgung und Zertifizierung
Albrechtstraße 9
10117 Berlin
Tel.: 030 / 3 11 69 37 31
Fax: 030 / 3 11 69 37 20
E-Mail: epsch(at)ddg.info

 

CORONA-Update (01.04.2020):

Anpassung der Zertifizierungsabläufe infolge der aktuellen Pandemie-Einschränkungen:

Re-Zertifizierungen: Alle Einrichtungen mit auslaufenden Zertifikaten in 2020 können von einer Fristverlängerung für die Neubeantragung der Re-Zertifizierung Gebrauch machen, wenn infolge der aktuellen Ausnahmesituation die fristgemäße Einreichung der Zertifizierungsunterlagen nicht möglich sein sollte. Die DDG verlängert pauschal die Gültigkeit der in 2020 auslaufenden Zertifikate bis zum 31.12.2020. Wir werden alle Einrichtungen mit Zertifikaten, die unterjährig ablaufen, bis zu diesem Stichtag weiterhin als anerkannte Behandlungseinrichtungen der DDG auf unserer Homepage führen, auch wenn noch kein Antrag auf Wiederholungsanerkennung gestellt wurde.

Fortbildungsverpflichtungen und Gruppenschulungen: Die DDG ist sich der Tatsache bewusst, dass Fortbildungen und Gruppenschulungen in der aktuellen Situation aufgrund von Veranstaltungs-absagen und Zugangsbeschränkungen nicht in gewohnter Weise stattfinden können. Die DDG prüft, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden können, um alternativ Online-Angebote zu schaffen. Im Rahmen der Anerkennungsverfahren für zertifizierte Behandlungseinrichtungen der DDG werden Kulanzregelungen in Kraft treten.