Arbeitsgemeinschaft für Strukturierte Diabetestherapie (ASD)

Kurzprofil

Abkürzung des Namens: ASD 
Gründungsjahr: 1992

Die ASD wurde 1992 gegründet und hat das Ziel, eine hohe Behandlungsqualität von Diabetespatienten in den jeweiligen Versorgungseinheiten zu gewährleisten. Dies geschieht durch regelmäßige Evaluation der Struktur- und Behandlungsqualität durch gegenseitige Hospitationen und die Evaluation einer nicht selektierten Stichprobe eigener Patienten. Hospitationen und Evaluationen werden auf der Mitgliederversammlungen präsentiert.
2003 fusionierte die ASD mit der ADDK (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Diabeteskliniken), einer ebf. traditionsreichen Arbeitsgemeinschaft zur Qualitätssicherung, vorwiegend jedoch im Bereich von Rehabilitations-Kliniken. Nach der Fusion nannte sich die vereinigte Arbeitsgemeinschaft von 2003 bis 2009 AKD (Arbeitsgemeinschaft Klinische Diabetologie). Bei der Mitgliedsversammlung im November 2009 stimmten alle anwesenden Mitglieder dafür, die Arbeitsgemeinschaft erneut ASD (Arbeitsgemeinschaft Strukturierte Diabetestherapie) zu benennen, insbesondere um die enge Verbundenheit mit dem Gedanken der strukturierten Schulung zu betonen.