Medizinisches Assistenzpersonal

Wundassistentin / Wundassistent DDG

Ziel der Weiterbildung ist es, Angehörige von Fachberufen im Gesundheitswesen mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung zu befähigen, Menschen mit Diabetes mellitus und einem diabetischen Fußsyndrom professionell betreuen zu können.

Zur Anerkennung einer Behandlungseinrichtung sind Nachweise der Kompetenz der Wundversorgung erforderlich, die Sie mit dieser Weiterbildung erfüllen.

Wundassistent bei der Arbeit
© megaflopp / iStock

Die Weiterbildung zur Wundassistentin DDG richtet sich an Angehörige der folgenden Berufsgruppen:

  • Gesundheits- und Krankenpflegerin und -pfleger
  • Medizinische Fachangestellte (MFA)
  • Altenpflegerin und -pfleger
  • Diabetesassistentin DDG / Diabetesassistent DDG
  • Diabetesberaterin DDG / Diabetesberater DDG
  • Podologin / Podologe
  • Operationstechnische Assistentin / Operationstechnischer Assistent

Sie sind mit der Prävention und Behandlung von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom betraut. Über die Zulassung Angehöriger anderer Berufsgruppen wird durch eine Einzelfallprüfung der Einstiegsqualifikation in der jeweiligen Weiterbildungsstätte entschieden.

  • Zugelassener Grundberuf
  • Nachweis Praxisstelle in einer zertifizierten Fußbehandlungseinrichtung DDG
Diabetes Zentrum Thüringen e.V. c/o Universitätsklinikum Jena Klinik f. Innere Medizin III FB Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
Am Klinikum 1, Gebäude A
07740 Jena

Dr. Nadine Kuniss

Dr. Nicolle Müller

Die Anmeldung erfolgt direkt über die von Ihnen präferierte Weiterbildungsstätte. 

  • Teilnahme am verbindlichen, 40-stündigen, theoretischen Teil der Ausbildung  in einer DDG-anerkannten Weiterbildungsstätte.  
  • Nachweis einer 24-stündigen Hospitation in einer von der AG Fuß der DDG zertifizierten Fußbehandlungseinrichtung.
  • Erstellen eines Hospitationsberichts, der 4-5 Seiten nicht überschreiten sollte. Beinhaltet sein soll eine anonyme Beschreibung eines Wundverlaufes und der dazugehörige ausgefüllte Dokumentationsbogen der AG Fuß. In der Anlage wird hierzu eine Fotodokumentation erwartet.
  • theoretische Weiterbildung von 40 Stunden
  • Hospitation in einem Umfang von 24 Stunden

Der Hospitationsbericht muss spätestens sechs Monate nach der theoretischen Prüfung in der Weiterbildungsstätte eingereicht werden.

 

Die Weiterbildung kostet EUR 700,- inkl. Materialkosten.  

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht enthalten. Über Möglichkeiten der Unterbringung informieren Sie die jeweiligen Weiterbildungsstätten.

 

Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen Prüfung im Anschluss an den theoretischen Teil. Über das Ergebnis erhalten die Teilnehmerinnen ein Zeugnis.

Danach erfolgt die Durchführung der 24-stündigen Hospitation in einer zertifizierten Fußbehandlungseinrichtung DDG. Das Zertifikat "Wundassistentin DDG / Wundassistent DDG" erhalten die Teilnehmenden nach Abschluss dieses praktischen Teils der Weiterbildung und fristgerechtem, vollständigen Eingang der erforderlichen Unterlagen (Zeugnis, Hospitationsbescheinigung und Hospitationsbericht inkl. Anlagen)  und deren Prüfung durch die Weiterbildungsstätte. Die Frist zur Einreichung beträgt 6 Monate nach theroretischer Prüfung

Diese Befristung kann nicht überschritten werden.

Die Teilnehmenden sind berechtigt den Titel Wundassistentin DDG / Wundassistent DDG zu tragen und kann auf Antrag assoziiertes Mitglied der DDG werden.

 

Ansprechpartnerin in der DDG Geschäftsstelle

Susa Schmidt-Kubeneck

E-Mail schreiben
030 311 69 37-18

Montag 10-12 Uhr
Dienstag 13-15 Uhr
Mittwoch 11-13 Uhr
Donnerstag 10-12 Uhr
Freitag 13-15 Uhr