Qualifizierung

Podologin/ Podologe DDG

Ziel dieser Weiterbildung ist es, in der Podologie Tätige besonders zu schulen, um Patienten mit diabetischem Fußsyndrom eine qualifizierte, verletzungsfreie, medizinische Haut- und Nagelbehandlung des Fußes zukommen zu lassen.

Die pathophysiologischen Besonderheiten des Fußes bei Menschen mit Diabetes erfordern eine über die übliche Ausbildung als Medizinischer Fußpfleger hinausgehende Qualifizierung. Diese soll es dem Medizinischen Fußpfleger ermöglichen, bei fußpflegerischen Maßnahmen gleichzeitig den Gefährdungsgrad des Fußes infolge verlorengegangener Sensibilität, trophischer Störungen, Fußdeformitäten und gestiegener Druckbelastung, und damit ein Risiko der Infektions- und Geschwürsbildung zu erkennen und in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Diabetologen drohende Gefahren frühzeitig zu signalisieren. Die DDG und die AG Diabetischer Fuß in der DDG erkennen die dringende Notwendigkeit der Rehabilitation von Patienten mit diabetischem Fußsyndrom zur Wiederherstellung einer ausreichenden Gehfunktion bzw. zur Abwehr krankheitsbedingter Fußschäden. Im Zentrum dieser Rehabilitation steht die verletzungsfreie medizinische Haut- und Nagelbehandlung des diabetischen Fußes. Diese Behandlung, die in Deutschland bisher weder als ärztliche Leistung noch als Leistung paramedizinischer Berufe verfügbar war, bedarf dringend ihrer Erbringung durch qualifiziertes Personal.


Durch eine qualifizierte Haut- und Nagelbehandlung des diabetischen Fußes kann eine stationäre und sonstige Krankenbehandlung, die insbesondere durch die Bildung von Geschwüren und Gangränen erforderlich werden, weitgehend vermieden werden. Die Kosteneinsparungen sind enorm. Im europäischen Ausland nehmen qualifizierte, staatlich anerkannte Podologen/Chiropodists/Podiatrists systematisch an der Versorgung von Diabetikern teil; die NEURODIAB-Konferenz zum Management der diabetischen Neuropathie hat ausdrücklich diese Berufsgruppen in die Basis-Versorgung von Patienten mit diabetischem Fuß einbezogen.


Das Curriculum der Weiterbildung Podologin/Podologe DDG basiert auf demjenigen der Thüringischen Diabetesgesellschaft, das von Herrn Prof. Dr. med. habil. H. Schmechel, Weimar, konzipiert wurde.

Podologe untersucht Fuß
© Robert Przybysz / iStock
  • staatlich geprüfte medizinische Fußpflegerin / Fußpfleger
  • stattlich geprüfte Podologin / Podologe

Die Anmeldung erfolgt direkt über die Weiterbildungsstätte.

Die Weiterbildung umfasst ein

  • 28-stündiges strukturiertes Curriculum,
  • 40 Stunden Praktikum in einer zertifizierten ambulanten Fußbehandlungseinrichtung DDG
  • 16 Stunden Hospitation in einer zertifizierten stationären Fußbehandlungseinrichtung DDG

 

Die Weiterbildung kostet 450,00 EUR.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht enthalten. Über Möglichkeiten der Unterbringung informieren Sie die jeweiligen Weiterbildungsstätten.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung dürfen die Teilnehmenden die Bezeichnung "Podologin DDG / Podologe DDG" als Zusatz zu ihrer bisherigen Ausbildungsbezeichnung verwenden.

Podologinnen DDG / Podologen DDG verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Fortbildung im Bereich des Diabetischen Fußsyndroms (DFS). Die Fortbildungsverpflichtung umfasst 48 FP in einem Zeitraum von vier Jahren (Betrachtungszeitraum). Eine Übertragung von Fortbildungspunkten auf einen folgenden Betrachtungszeitraum ist nicht möglich. Im Interesse einer kon¬tinuierlichen Fort¬bildung sollten jährlich möglichst 12 Fortbildungspunkte erreicht werden. Es dürfen nicht sämtliche Fortbildungspunkte innerhalb eines Jahres erworben werden.


Umfang und System entsprechen dem der staatlich anerkannten Podologinnen., das auf Grundlage eines Punktesystems geregelt ist. Ein Fortbildungspunkt (FP) entspricht einer Unterrichtseinheit (UE) von 45 Min.
Quelle und Fortbildungsangebote siehe hier.

Informationen der AG Fuß der DDG

Ansprechpartnerin in der DDG Geschäftsstelle

Susa Schmidt-Kubeneck

E-Mail schreiben
030 311 69 37-18

Montag 10-12 Uhr
Dienstag 13-15 Uhr
Mittwoch 11-13 Uhr
Donnerstag 10-12 Uhr
Freitag 13-15 Uhr