Qualifizierung

Diabetes Pflegefachkraft DDG (Klinik)

Sie sind examinierte Pflegefachkraft und möchten Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zum Diabetes mellitus im Kontext Pflege erweitern, um Ihre betroffenen Patientinnen und Patienten besser versorgen, das Diabetesregime im Pflegeprozess besser berücksichtigen, und die Kommunikation im interdisziplinären Team optimal steuern zu können? Mit der Weiterbildung zur Diabetes-Pflegefachkräfte DDG (Klinik) fördern Sie mit speziellen medizinischen und pflegerischen Kompetenzen im stationären Setting die Versorgungsqualität, die Wirtschaftlichkeit und die Patientensicherheit und unterstützen maßgeblich das diabetologische Team im interdisziplinären Prozess.

Häufig fehlt es in den Einrichtungen an einer allgemeingültigen Strategie zur Umsetzung der leitliniengerechten diabetologischen Betreuung und auch an speziell fortgebildeten Pflegepersonal.

Neben den Patienten, die mit der Hauptdiagnose Diabetes mellitus (ICD E.10-E.14) stationär behandelt werden, geht man von über zwei Millionen Menschen mit der Nebendiagnose Diabetes mellitus in Krankenhäusern aus. Diabetes mellitus kann als Nebendiagnose den Verlauf anderer Krankheiten gravierend beeinflussen und die Liegezeit bei insuffizienter Behandlung verlängern. So ist die mittlere Krankenhausverweildauer bei Menschen mit Diabetes mellitus, im Vergleich zu Kontrollpersonen mit vergleichbaren operativen Eingriffen bzw. Erkrankungen, durchschnittlich zwei bis fünf Tage länger.

Nahrungskarenz, Folgeerkrankungen, Multimorbidität etc. bedingen bei Menschen mit Diabetes mellitus andere therapeutische und pflegerische Interventionen als bei nicht Betroffenen. Aktuelle Untersuchungen zeigen zudem, dass die Diagnose bzw. die Nebendiagnose nicht codiert wird.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft bietet daher seit 01.03.2015 den Weiterbildungslehrgang speziell für die stationäre Pflege an und schließt damit die Lücke im diabetologischen stationären Versorgungsprozess.

  • Examinierte Pflegefachkräfte in Kliniken
  • Examinierte Pflegefachkräfte in Reha-Einrichtungen

 

Auf der Grundlage von diabetesspezifischem und didaktischem Wissen werden die Teilnehmer qualifiziert, für die umfassende Unterstützung des Diabetesmanagements in den institutionellen und transsektoralen Strukturen.

 

  • Zugelassener Grundberuf
  • Nachweis der Tätigkeit im stationären oder ambulanten Pflegesetting

 

  • 80 Unterrichtseinheiten Theorie, die in 2 Blöcke á 1 Woche aufgeteilt werden.

 

 

  • die Aufgaben der/des Diabetes-Pflegefachkraft wahrzunehmen und das Diabetesmanagement zu überwachen
  • die diabetesrelevante Dokumentation auf Seiten der Pflege sicher zu stellen, auch hinsichtlich ICD-codierungsrelevanter Sachverhalte
  • die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörigen therapiespezifisch an zu leiten
  • situationsgerechte Veränderungsanforderungen im Diabetesmanagement zu erkennen und Maßnahmen zur Anpassung einzuleiten, umzusetzen und zu überwachen
  • die diabetesspezifische pflegerische Versorgung sicher zu stellen im Kontext von Wundmanagement und weiterer Folgeerkrankungen
  • diabetesbedingte Notfallsituationen auf den Stationen verringern und die Menschen mit Diabetes mellitus und deren Angehörige zu befähigen, ein symptomadäquates Notfallmanagement ggf. durchzuführen
  • innerhalb des pflegerischen Teams eine Multiplikatorenfunktion einzunehmen

 

Inhalte Block I:
Physiologische, pathologische Grundlagen und Therapie des Diabetes mellitus

Inhalte Block II:
Diabetesassoziiertes Versorgungsmanagement
Die Weiterbildung wird regional organisiert und durchgeführt. Die Weiterbildungsorganisation obliegt der jeweiligen Weiterbildungsstätte und kann sich in der Aufteilung der Blöcke unterscheiden.

 

Die Weiterbildung endet mit einer Prüfung. Über die bestandene Prüfung erteilen die Weiterbildungseinrichtungen und die DDG ein Zeugnis und eine Erlaubnisurkunde mit der Befugnis, die Weiterbildungsbezeichnung "Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Klinik)" zu führen.

Nach bestandener Prüfung kann die Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Klinik) auf Antrag assoziiertes Mitglied der DDG werden.

Die Anmeldung erfolgt direkt in der von Ihnen gewählten Weiterbildungsstätte. Kontaktdaten unter: Wo findet die Weiterbildung statt?

 

 

Die Kursgebühr beträgt 990,- €,

Die Gebühren für die Anmeldung, die Prüfung und das Material betragen 260,-€. Die Rechnungsstellung erfolgt direkt über die jeweilige Weiterbildungsstätte.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht enthalten. Über Möglichkeiten der Unterbringung informieren Sie die jeweiligen Weiterbildungsstätten.

Diabetes-Pflegefachkräfte sind zur kontinuierlichen Fortbildung und zur Teilnahme an Maßnahmen zur Qualitätssicherung ihrer Tätigkeit verpflichtet.

Bei Nichtteilnahme an den Fortbildungen hat der Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung die Möglichkeit, die Berechtigung zur Führung der Bezeichnung Diabetespflegefachkraft DDG zu entziehen.

Regelung ab 01.06.2017

Jede Diabetes-Pflegefachkraft DDG hat ab dem 1. Jahr nach Weiterbildungsabschluss eine Fortbildungspflicht im Umfang von jährlich mindestens 6 UE, mit dem Ziel, das erlangte diabetologische Fachwissen zu vertiefen und auf aktuellem Stand zu halten.

Diese Fortbildungspunkte können bei folgenden Veranstaltungen erworben werden:

  • Veranstaltungen der DDG-Weiterbildungsstätten
  • Kongresse und Tagungen der DDG
  • Veranstaltungen der DDG-Regionalgesellschaften
  • Veranstaltungen des VDBD (Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschaland e.V.)
  • Veranstaltungen, die einen Diabetesschwerpunkt aufweisen und durch eine Landesärztekammer mit CME Punkten belegt sind. Hierzu zählen auch CME-zertifizierte Online-Seminare, z.B. Kirchheim-Forum.
  • Fortbildungen in diabetesassoziierten Fachgebieten, die durch eine Landesärztekammer zertifiziert sind

Die Punkteanzahl wird i. d. R. in den jeweiligen Ankündigungen der Veranstaltungen bekannt gegeben.  

Sie möchten sich noch mehr über den Beruf der
Diabetes-Pflegefachkraft erfahren?

Klicken Sie hier!​​​​​​​

Aktuelle Weiterbildungen