Qualifzierung

Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit)

ambulant / stationär

Sie möchten im ambulanten oder stationären Langzeitpflegesetting die Versorgung Ihrer von Diabetes betroffenen Patienten*innen bestmöglich gewährleisten? Die Versorgung zumeist älterer diabetologischer Patienten*innen erfordert umsichtige Pflegeleistung, die neben der medizinischen Versorgung auch in hohem Maße das Pflegemanagement, die Schnittstellenkommunikation und die kompetente Dokumentation umfasst. Mit der Weiterbildung zur Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) sind Sie für dies Aufgabe bestens aufgestellt. Die Fortbildung zur Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) ist eine Qualifizierung, die auf der Konzeption von IIGM GmbH und des bpa beruht. Sie wurde durch den Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung der DDG zertifiziert. 

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft reagiert auf den steigenden Bedarf an spezialisiertem Fachpersonal in dem sie die Fortbildung zur Diabetes-Pflegefachkraft für die (ambulante und stationäre) Langzeitpflege der iigm GmbH und des bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. -  nach eingehender fachlicher Prüfung als Teil der offiziellen Weiterbildungssäulen der DDG Diabetes-Pflege anerkannt hat und damit die spezialisierte Qualifizierung von Pflegefachpersonal in diesem Kontext ausdrücklich unterstützt.

In Pflegeeinrichtungen ebenso wie in der ambulanten Versorgung leiden viele Patient*innen an Diabetes mellitus und die Krankheitszahlen steigen. Ältere diabetologische Patient*innen sind durch hohe Infektanfälligkeit und daraus resultierende eingeschränkte Wundheilung sehr verletzlich, daher müssen die Pflegekräfte in den Einrichtungen die Pflegerisiken in besonderer Weise berücksichtigen.

Durch die hohe Problemsensitivität und solide Diabeteskompetenz ist es möglich, frühzeitiger zu reagieren. Gleichzeit trägt dies zu subjektiver und objektiver Sicherheit bei Pflegenden und Betroffenen bei. Die Lebensqualität der älteren Patient*innen mit Diabetes wir so durch diese Qualifikation nachhaltig verbessert.

  • Examinierte Pflegefachkräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Examinierte Pflegefachkräfte in Alten-/ Pflegeheimen

Pflegerischer Grundberuf mit mindestens einjähriger Berufserfahrung

  • Gesundheits-und Krankenpfleger*innen
  • Gesundheits-und (Kinder-)krankenpfleger*innen
  • staatl. geprüfte Altenpfleger*in

Nachweis der Tätigkeit in einer Pflegeeinrichtung
Nachweis der Betreuung von durchschnittlich 5 Diabetiker*innen durch die teilnehmende Pflegeeinrichtung
Nachweis der Ernennung des Teilnehmers zur verantwortlichen Mitarbeiter*in für Diabetes in der Pflegeeinrichtung
Nachweis der Versorgung von Diabetiker*innen in der Pflegeeinrichtung

Die einzelnen Kursmodule sind im Workshopstil aufgebaut. Sie finden an insgesamt 10 Kurstagen und einem Abstand von ca. zwei Wochen statt.

  • Die Teilnehmer*innen befassen sich über die Anfertigung von Hausarbeiten beispielhaft mit zentralen Aspekten der Diabetesversorgungssituation in ihren Einrichtungen.
  • Zwischen den Theoriephasen wird das neu erworbene Wissen in der eigenen Pflegeeinrichtung umgesetzt.
  • Sie führen im Rahmen der Fortbildung die Grundlagen für ein Qualitätsmanagementsystem für die Diabetikerversorgung entsprechend des spezifischen Bedarfs ihrer Pflegeeinrichtung ein.
  • Praktische Erfahrungen bei der Umsetzung und Anregungen werden direkt in der Gruppe ausgetauscht.

 

In Zusammenarbeit mit Expert*innen aus der Diabetologie und Pflege entwickeln sie sich zu kompetenten Ansprechpartner*innen rund um alle Fragen zu Diabetes im pflegerischen Kontext.

 

 

Sie erarbeiten während der Weiterbildung sieben Situationsanalysen, die wie die zu erbringende Hausarbeit ergebnisrelevant sind.

Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen Abschlussprüfung. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Teilnehmenden berechtigt, den Titel "Diabetes-Pflegefachkraft DDG" zu führen und erhalten darüber ein Zertifikat.

Nach bestandener Prüfung kann die Diabetes-Pflegefachkraft DDG auf Antrag assoziiertes Mitglied der DDG werden.

 

Die Anmeldung erfolgt bei der von uns zertifizierten Weiterbildungseinrichtung direkt.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der DDG unter weiterbildung(at)ddg.info

Die Teilnehmergebühr beträgt insgesamt EUR 1.270,-.
Darin enthalten sind:

Lehrgangsgebühr (bpa-Mitglieder erhalten einen Rabatt) 1000,- EUR
Material- und Prüfungsgebühr 270,- EUR

Die Rechnungsstellung erfolgt direkt über die jeweilige Weiterbildungsstätte.

Diabetespflegefachkräfte sind zur kontinuierlichen Fortbildung und zur Teilnahme an Maßnahmen zur Qualitätssicherung ihrer Tätigkeit verpflichtet.

Bei Nichtteilnahme an den Fortbildungen hat der Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung die Möglichkeit, die Berechtigung zur Führung der Bezeichnung Diabetespflegefachkraft DDG zu entziehen.

Regelung ab 01.06.2017

Jede Diabetespflegefachkraft DDG hat ab dem 1. Jahr nach Weiterbildungsabschluss eine Fortbildungspflicht im Umfang von jährlich mindestens 6 UE, mit dem Ziel, das erlangte diabetologische Fachwissen zu vertiefen und auf aktuellem Stand zu halten.

Diese Fortbildungspunkte können bei folgenden Veranstaltungen erworben werden:

  • Veranstaltungen der DDG-Weiterbildungsstätten
  • Kongresse und Tagungen der DDG
  • Veranstaltungen der DDG-Regionalgesellschaften
  • Veranstaltungen des VDBD (Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschaland e.V.)
  • Veranstaltungen, die einen Diabetesschwerpunkt aufweisen und durch eine Landesärztekammer mit CME Punkten belegt sind. Hierzu zählen auch CME-zertifizierte Online-Seminare, z.B. Kirchheim-Forum.
  • Fortbildungen in diabetesassoziierten Fachgebieten, die durch eine Landesärztekammer zertifiziert sind

Die Punkteanzahl wird i. d. R. in den jeweiligen Ankündigungen der Veranstaltungen bekannt gegeben.

 

Aktuelle Weiterbildungen

Neue Entwicklung

Integration des Abschlusses Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) in den Masterstudiengang Community Health Nursin der EHS Dresden

Die Evangelische Hochschule Dresden (EHS) bietet jährlich im Frühjahr den Masterstudiengang Community Health Nursing an, der Pflegende für die ambulanten und häuslichen Versorgungsstrukturen in Städten und Gemeinden qualifiziert. Im Schwerpunkt geht es um die Begleitung und das Krankheitsmanagement von Menschen mit chronischen Krankheiten. Der Diabetes mellitus spielt hier eine wichtige Rolle, so dass der Lehrplan auch entsprechende Module umfasst. Bewerbungsschluss ist im Dezember des Vorjahres.

Der zuständige Ausschuss für Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung der DDG hat die Studieninhalte mit dem Weiterbildungssurriculum der Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) abgeglichen, das für ein ähnliches Setting qualifiziert. Ergebnis der Prüfung war die Festsstellung der Gleichwertigkeit, wenn nachgewiesen werden kann, dass zwei sepzifische Module (MAP 6 und MAP 9) absolviert wurden.

Die DDG freut sich daher zukünftig Absolventen/innen des Studiengangs Community Health Nursing der EHS Dresden zusätzlich die Urkunde zur Diabetes-Pflegefachkraft DDG (Langzeit) übergeben zu dürfen.