Informationen zum Medienpreis 2017

Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland (rechts im Bild), Mediensprecher der DDG: „Es ist überraschend, wie viele Klischees und Vorurteile bestehen, wenn es um das Thema Diabetes geht. Von der Behauptung, nur dicke Menschen bekämen Diabetes, bis zu einer allgemeinen Unterstellung, ein jeder Mensch mit Diabetes sei selbst schuld an seiner Krankheit.“

Diese Vorstellungen seien nicht nur unfair, sondern schlicht falsch. Bei den nun im vierten Jahr zu vergebenden Medienpreisen der DDG soll es auch um das Aufräumen mit diesen Mythen und Vorurteilen gehen. Aber auch allgemein über Diabetes informierende Beiträge können eingereicht werden.

Die DDG vergibt jeweils einen Preis in den Kategorien „Text“ (Artikel der Tages- und Wochenpresse, aus Zeitschriften sowie im Internet veröffentlichte Text-Beiträge), „Hörfunk“ und „Fernsehen“. Die Preise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Journalistinnen und Journalisten, denen es in ihren Beiträgen gelingt, das Wissen zum Beispiel über Prävention, Diagnostik und Behandlung der Krankheitsbilder Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 für die Bevölkerung verständlich aufzubereiten und so über die chronische Erkrankung aufzuklären.

Informationen zur Ausschreibung

ACHTUNG: Der Einsendeschluss ist abgelaufen. Die DDG bedankt sich bei allen Bewerbern. Die Jury ist aktuell dabei, alle Einsendungen zu sichten und zu bewerten.