Artikelübersicht

Erste Diabetes-Apps haben Qualitätssiegel erhalten

AG plant eine Ausweitung der Zertifizierung

So oder ähnlich lauten die Urteile: "unkomplizierte, intuitiv bedienbare App", "Tagebuchdaten können vom Nutzer als pdf weitergeleitet werden", "Einbindung von Daten aus Blutdruck-, Blutzuckermessgeräten (auch CGM/FGM), Körperwaagen und Fitnesstrackern".

Vergeben werden sie von der AG Dia­Digital für von ihr getestete Apps. Zwei Diabetestagebücher, die App MyTherapy sowie ein Broteinheiten-Rechner haben das Gütesiegel bereits erhalten. Weitere Apps sind im Verfahren.

Systematische und unabhängige Bewertungen

Der Nutzen des Siegels besteht für Diana Drossel, stellv. Vorstandsvorsitzende von diabetesDE, vor allem darin, dass Behandler, Anwender und Hersteller sich darauf verlassen können, dass es sich um systematische und unabhängige Bewertungen handelt. Das Zertifikat ist derzeit kostenfrei erhältlich.

Beim Omnitest-Tagebuch handelt es sich z.B. um eine App, die für das Betriebssystem iOS konzipiert wurde. Die Braun Melsungen AG hatte das Programm 2016 auf der Medizinmesse Medica vorgestellt und sich dann an die DiaDigital-Gruppe gewandt, um in das Prüfverfahren einbezogen zu werden.

Hersteller kann System nachbessern

"Auf der Grundlage einer Selbstauskunft des Herstellers hat zunächst ein kleines Team, bestehend aus Mitgliedern der DDG, Krankenkassen, Patientenvertretern und Diabetologen, die App geprüft", erklärt Drossel. Die erste Bewertung fiel vielversprechend aus. Es hatte sich lediglich gezeigt, dass Omnitest für Sehbehinderte und Blinde nicht barrierefrei zugänglich war.

"Wir haben den Hersteller auf dieses Manko hingewiesen, sodass er das System nachbessern konnte", so Drossel. Im Mai 2017 brachte dieser dann ein Update heraus, das bei einer weiteren Prüfung auf Basis eines standardisierten Kriterienkatalogs durch einen größeren, bei DiaDigital registrierten Testerkreis durchweg positiv bewertet wurde.

Auch die Überprüfung von Datenschutz und -sicherheit sowie Nutzungsbedingungen durch das Bochumer Zen­trum für Telematik und Telemedizin ZTG verlief zufriedenstellend. Im Juli erhielt die App daher das Gütesiegel DiaDigital.de 2017.

Ergebnisse sind online abrufbar

Die Ergebnisse der Selbstauskunft, der technischen Überprüfung sowie die zusammenfassende Bewertung aller geprüften digitalen Helfer sind online auf diadigital.de veröffentlicht.

"Der Zeitraum für eine Prüfung kann zwischen fünf Wochen und  mehreren Monaten schwanken", sagt Drossel. Dies hänge u.a. davon ab, ob Nachbesserungen erforderlich seien. "Negative Bewertungen veröffentlichen wir jedoch nicht", betont sie. Die AG teile den Herstellern festgestellte Mängel mit, damit diese die Möglichkeit hätten, die Unzulänglichkeiten zu beheben.

Das Siegel ist nur für die jeweils getestete Version gültig. Künftig will die AG auch Geräte, die sich mit den digitalen Helfern verbinden lassen, wie etwa Blutzuckermessgeräte, in die Bewertung mit einbeziehen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.