DDG 10/2017

Diskutieren Sie mit

Süßes Risiko am Steuer

0

S2e-Leitlinie soll Orientierungshilfe zum Thema Diabetes und Straßenverkehr werden

Berlin. Im kommenden Frühjahr soll es eine von der DDG ini­tiierte erste Leitlinie zum Thema "Diabetes und Straßenverkehr" geben. Sie wird evidenzbasierte Handlungsempfehlungen bzw. Orientierungshilfen u.a. für behandelnde Ärzte und Schulungs-personal sowie Klarstellungen zu rechtlichen Fragen beinhalten.

weiter

Die Psyche spielt mit

0

Männer und Frauen gehen anders mit Diabetes um

Wiesbaden. Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Diabetespatienten erklären sich zum Teil aus einer abweichenden (Patho-)Physiologie. Aber auch psychosoziale Aspekte spielen eine wichtige Rolle. Frauen ticken eben anders als Männer – und das hat Auswirkungen auf Diabetesmanagement und Krankheitsbewältigung.

weiter

Der nächste GLP1-Rezeptoragonist im Sicherheitstest

0

Ergebnisse der EXSCEL-Studie vorgestellt

Lissabon. Nach den positiven Ergebnissen der LEADER- und SUSTAIN-6-Studie im vergangenen Jahr sind die Erwartungen an Studien zu kardiovaskulären Endpunkten bei der Diabetestherapie mit GLP1-Rezeptoragonisten hoch. Primär sollen solche Studien aber nicht kardioprotektive Effekte zeigen, sondern erst einmal die kardiovaskuläre Sicherheit der jeweiligen Therapeutika belegen.

weiter

Fahrplan für den Übergang

0

Per Transitionspfad von der Jugend- zur Erwachsenenmedizin wechseln

Berlin. In Deutschland leben rund 30 000 Kinder und Jugendliche, die an Diabetes Typ 1 erkrankt sind. In der Regel kümmern sich die Familie und der Kinderarzt darum, dass der junge Patient seinen Diabetes gut in den Griff bekommt. Wird aus dem Kind aber ein junger Erwachsener, fällt es ihm oft schwer, die Erkrankung im Blick zu behalten. Das TransitionsProgramm hilft.

weiter

Weg vom Schnitzel

0

Langzeitdaten belegen verringerte Sterblichkeit bei Ernährungsumstellung

Boston. Die Umstellung auf eine gesunde Ernährung wird langfristig mit einer höheren Lebenserwartung belohnt. Das hat eine entsprechende Auswertung u.a. der "Nurses Health Study" ergeben, die unlängst von der New York Times als "schier unerschöpflicher Wissensquell" bezeichnet wurde. Der Zugewinn an Lebenszeit betrug in der Spitze 17 %.

weiter