Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, von der mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind und die sich mit circa 300 000 Neuerkrankungen pro Jahr schnell ausbreitet. Circa zwei Millionen Menschen sind erkrankt, ohne es zu wissen. Diabetes gehört zu den nicht übertragbaren, weltweit stark zunehmenden Krankheiten.

Die Volkskrankheit reduziert die Lebensqualität und Lebenserwartung der Betroffenen und stellt die Sozialkassen vor kaum zu bewältigende Belastungen. Ein gesamtgesellschaftliches Engagement ist notwendig, um diese Herausforderung anzugehen und die rasante Zunahme der Erkrankten zu stoppen. Deswegen hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zusammen mit diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, dem Bundesverband der Niedergelassenen Diabetologen (BVND), dem Bundesverband der Diabetologen in den Kliniken (BVDK), dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe (VDBD), der Patientenorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) und dem Wissenschaftlichen Institut der niedergelassenen Diabetologen (win - Diab) dieses Strategiepapier „Diabetologie 2025“ verfasst.

Darin beschreiben die Akteure die Herausforderungen und notwendigen Maßnahmen, die in politische Forderungen münden. Ziel ist es, die Diabetologie mit Hilfe von zehn Handlungsfeldern so weiterzuentwickeln, dass sich Prävention, Früherkennung und die Versorgung der Erkrankten bis zum Jahr 2025 nachhaltig verbessert haben.

Das Papier spricht daher alle gesellschaftlichen Gruppen an, die mitwirken müssen, das durch diese Volkskrankheit entstehende Leid, aber auch die immensen Kosten zu bewältigen: Institutionen und Kostenträger im Gesundheitswesen, Wissenschaft und Forschung, politische Entscheider, Gremien und Parteien.

Gleichzeitig dient dieses Papier den verschiedensten Akteuren innerhalb der Diabetologie als Kompass für die Weiterentwicklung der eigenen Aktivitäten. Damit stellt es auch eine wichtige Ergänzung zu dem bereits bestehenden Basispapier für einen Nationalen Diabetes-Plan für Deutschland dar.

Das Strategiepapier "Diabetologie 2025 - 10 Strategische Handlungsfelder" als E-Paper

  • Das Strategiepapier "Diabetologie 2025 - 10 Strategische Handlungsfelder" als PDF-DATEI finden Sie hier.

Am 28.Februar 2018 findet der Zukunftstag Diabetologie 2025 in Berlin, Akademie der Wissenschaften, Jägerstr. 22/23, statt. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr mit der Begrüßung durch den DDG Präsidenten, Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland.Das Programm finden Sie hier.

 

Wer behandelt zukünftig die Diabetespatienten – Ärzte oder Algorithmen? Eine provokante, aber theoretische Fragestellung? Oder sind digitale Versorgungsansätze am gesundheitspolitischen Horizont schon bald Realität? Diabetes mellitus als „datenlastige“ Erkrankung ist besonders geeignet, digitale Versorgungskonzepte einzusetzen und zu evaluieren, denn die starke Zunahme von Diabetespatienten bei gleichzeitiger Abnahme von Diabetologen machen innovative Ansätze notwendig. Telemedizinische Ansätze bei der Patientenbetreuung, unterstützt vom Innovationsfonds, sind bereits in der Erprobungsphase. Viele Patienten nutzen heute schon Apps, um ihre Blutzuckerwerte zu managen, andere bauen sich eine „Künstliche Bauchspeicheldrüse“, weil sie nicht länger warten wollen. Der Schritt in eine digitale Versorgungslandschaft ist nicht mehr weit. Schweden setzt bereits App-basierte Arztkonsultationen standardmäßig ein und in der Schweiz gibt es telemedizinische Betreuung – Konzepte, die vielleicht auch für das aus allen Nähten platzende Versorgungssystem in Deutschland denkbar sind? Wir laden Sie ein, diese Themen mit Wissenschaftlern und Diabetologen, Vertretern von Krankenversicherungen und der Gesundheitspolitik zu erörtern.