Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, von der mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind und die sich mit circa 300 000 Neuerkrankungen pro Jahr schnell ausbreitet. Circa zwei Millionen Menschen sind erkrankt, ohne es zu wissen. Diabetes gehört zu den nicht übertragbaren, weltweit stark zunehmenden Krankheiten.

Die Volkskrankheit reduziert die Lebensqualität und Lebenserwartung der Betroffenen und stellt die Sozialkassen vor kaum zu bewältigende Belastungen. Ein gesamtgesellschaftliches Engagement ist notwendig, um diese Herausforderung anzugehen und die rasante Zunahme der Erkrankten zu stoppen. Deswegen hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zusammen mit diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, dem Bundesverband der Niedergelassenen Diabetologen (BVND), dem Bundesverband der Diabetologen in den Kliniken (BVDK), dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe (VDBD), der Patientenorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) und dem Wissenschaftlichen Institut der niedergelassenen Diabetologen (win - Diab) dieses Strategiepapier „Diabetologie 2025“ verfasst.

Darin beschreiben die Akteure die Herausforderungen und notwendigen Maßnahmen, die in politische Forderungen münden. Ziel ist es, die Diabetologie mit Hilfe von zehn Handlungsfeldern so weiterzuentwickeln, dass sich Prävention, Früherkennung und die Versorgung der Erkrankten bis zum Jahr 2025 nachhaltig verbessert haben.

Das Papier spricht daher alle gesellschaftlichen Gruppen an, die mitwirken müssen, das durch diese Volkskrankheit entstehende Leid, aber auch die immensen Kosten zu bewältigen: Institutionen und Kostenträger im Gesundheitswesen, Wissenschaft und Forschung, politische Entscheider, Gremien und Parteien.

Gleichzeitig dient dieses Papier den verschiedensten Akteuren innerhalb der Diabetologie als Kompass für die Weiterentwicklung der eigenen Aktivitäten. Damit stellt es auch eine wichtige Ergänzung zu dem bereits bestehenden Basispapier für einen Nationalen Diabetes-Plan für Deutschland dar.

Das Strategiepapier "Diabetologie 2025 - 10 Strategische Handlungsfelder" als E-Paper

  • Das Strategiepapier "Diabetologie 2025 - 10 Strategische Handlungsfelder" als PDF-DATEI finden Sie hier.

Zukunftstag zur patientenzentrierten Diabetologie 2025

Am 1. Dezember 2016 hat der Zukunftstag zur patientenzentrierten Diabetologie 2025 in Berlin auf Einladung des BVND und winDiab in Kooperation mit DDG und diabetesDE – DDH-M unter der Schirmherrschaft von Herrn Dietrich Monstadt stattgefunden.

Diese Veranstaltung hat den Kostenträgern, den interessierten Politikern, Vertretern aus der Industrie und sonstigen Interessierten die Essenz der Task Force der DDG zum Thema Diabetologie 2025 näher gebracht. Diese Task Force beschäftigt sich seit über einem Jahr mit den brennenden diabetologischen Themen der näheren Zukunft und deren Weiterentwicklung in den nächsten Jahren. Dabei haben sich die Protagonisten aller Organisationen aus der deutschen Diabetesszene einbringen können.

Konkret haben sich als Referenten beteiligt: Prof. Dr. B. Gallwitz, Präsident der DDG Prof. Dr. D. Müller – Wieland, Gesundheitspolitischer Sprecher der DDG Diana Drossel, Vorstand diabetesDE – DDH-M Dr. Nicola Haller, Vorstand diabetesDE – DDH-M Dr. M. Kaltheuner, Sprecher winDiab Dr. Christian Graf, Barmer GEK Manuel Ickrath Dr. Cornelia Woitek, Sprecherin BVNDS Antje Weichard, Vorstand BVND Dr. Hansjörg Mühlen, Vorstand BVND Dr. Nikolaus Scheper, Vorsitzender BVND.

Alle Vorträge, die unsere Anliegen für die nähere und mittlere Zukunft darlegen konnten, wurden im Schulterschluss aller beteiligten Organisationen gehalten und haben ein sehr gutes Bild der deutschen Diabetologie nach außen abgegeben. Dieses hat sich auch in der abschließenden Podiumsdiskussion, an der u.a. Herr Dietrich Monstadt, CDU, MdB und Herr Tino Sorge, ebenfalls CDU, MdB fortgesetzt.

Die einzelnen Vorträge sind unter diesem Beitrag verlinkt, so dass der Interessierte sich dort weiter informieren kann.