Aktuelle Stellungnahmen

02.05.2013

Stellungnahme der DDG zum Rückzug der Kurzfassung NVL „Therapie des Typ-2-Diabetes“ durch das ÄZQ

Die DDG engagiert sich als Fachgesellschaft seit mehr als 10 Jahren aktiv an der
Erstellung von Leitlinien im Rahmen des Nationalen Versorgungsprogramms. Hierbei
handelt es sich um eine gemeinsame Initiative von KBV, BÄK und AWMF mit den
beteiligten Fachgesellschaften. Die Koordination erfolgt durch das ÄZQ.


Eine zuletzt im März 2013 erschienene Kurzversion zur Therapie des Typ-2-Diabetes
war das Ergebnis eines mehr als vierjährigen gemeinsamen Ringens um einen
Kompromiss über die bestmögliche Versorgungsstrategie von Menschen mit Typ-2-
Diabetes. Es war ein großer Erfolg, dass im Rahmen dieser patientenorientierten
integrativen Versorgungsstrategie einer multifaktoriellen Volkskrankheit in den
meisten Bereichen Einigung erzielt werden konnte. Da der Typ-2-Diabetes aber
keine einheitlich verlaufende Erkrankung mit verstandener Pathophysiologie und
klinischem Verlauf ist, sondern ein komplexes Krankheitsgeschehen, welches über
die Erhöhung der Plasma-Glucose definiert wird, gibt es nicht nur wenig Evidenzen
im Sinne von „Endpunktstudien“, sondern auch zahlreiche neue pathophysiologische
und Blutglucose-relevante Ansätze bei der Pharmakotherapie. Daher ist es auch
verständlich, dass bei der Pharmakotherapie des Typ-2-Diabetes keine Einigung
erreicht wurde. Die Divergenzen zwischen DDG/DGIM und DEGAM/AkdÄ wurden
transparent in Therapiealgorithmen dargestellt und kommentiert.


Nach Erscheinen der NVL-Kurzversion im März 2013 hielt die DDG es für
angebracht, ihren Mitgliedern die von ihr mitgetragenen und konsentierten Inhalte in
komprimierter Form als Praxisempfehlung zu präsentieren (1). Dieses Vorgehen
wurde mit dem ÄZQ im Februar 2013 abgestimmt und von dessen Seite ausdrücklich
begrüßt. Die DDG-Praxisempfehlung basiert zudem auf intensiven inhaltlichen
Erörterungen zur NVL seitens der genannten Autoren/Herausgeber. Ohne deren
Beitrag wäre eine Verabschiedung der NVL seitens der DDG nicht zustande
gekommen.


Trotz des ursprünglich signalisierten Einverständnisses lehnt das ÄZQ eine
Veröffentlichung von Auszügen aus der Kurzversion der NVL durch die DDG nun
überraschend ab und nimmt die Publikation der Praxisempfehlungen zum Anlass, die
Kurzversion der NVL „Therapie des Typ-2-Diabetes“ zum 30.4.13 zurückzuziehen.
Eine neue Kurzversion soll laut ÄZQ erst wieder nach Konsentierung einer
Langfassung erscheinen. Die DDG bedauert dieses Vorgehen außerordentlich.
Unabhängig davon steht die DDG jedoch hinter den inhaltlichen Aussagen in der
aktuell publizierten Praxisempfehlung, auf die wir unsere Mitglieder an dieser Stelle
hinweisen möchten.


Literatur:
1. Landgraf et. al., Diabetologie und Stoffwechsel 2013, 8: 93-105

Prof. Dr. Rüdiger Landgraf          Prof. Dr. Monika Kellerer Prof.   Dr. Stephan Matthaei
Mitglied Steuergruppe NVL T2D     DDG-Leitlinienbeauftragte                Präsident

2.5.2013