Übersicht der Projektförderungen

 

Allgemeine Projektförderungen 

Die allgemeinen Projektförderungen sind thematisch nicht festgelegt und erstrecken sich auf das gesamte Gebiet der experimentellen und klinischen Diabetologie. Sie werden aus Mitteln der DDG und durch die "Dr. Buding-Stiftung", die Deutsche Diabetes Stiftung, die Stiftung "Das zuckerkranke Kind" sowie ggf. durch die Firmen Berlin-Chemie AG, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Lilly Deutschland GmbH und Roche Diabetes Care Deutschland GmbH unterstützt. 

Um die Förderung wissenschaftlicher Projekte können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum bewerben, die Mitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft sind. In diesem Zusammenhang wird auf die Möglichkeit zur beitragsfreien Mitgliedschaft für Studentierende bis zum 28. Lebensjahr hingewiesen.

Besonders förderungswürdige Projekte unterstützt die DDG mit bis zu 30.000,- €. Die Fördersumme hängt dabei einerseits von dem nachgewiesenen Bedarf für das einzelne Projekt und von der Bewertung durch die Jury ab. Wichtiges Kriterium für die Bewertung ist der enge Bezug des Themas zur DIabetologie. Die DDG möchte vorallem junge Antragstellerinnen und Antragsteller fördern. Beträge über 20.000,- € kommen nur bei einer Durchschnitts-Bewertung von besser als 1.5 (analog Schulnoten) in Frage. Das am höchsten bewertete Projekt soll als Hellmut Mehnert-Projektförderung besonders gewürdigt werden.

Die antragstellenden Personen werden gebeten, ihre Anträge gemäß den "Hinweisen für die Beantragung von Projektförderungen" abzufassen und bis zum 30.11. des Jahres auf elektronischem Weg einzureichen. 

Aus jeder Abteilung (maßgeblich ist die Struktur der jeweiligen Institution, d.h. alle Bereiche/Arbeitsgruppen, die einem Direktorinnen/Direktor bzw. Abteilungsleiterinnen/Abteilungsleiter etc. zugeordnet sind, zählen zur gleichen Abteilung) können maximal drei Anträge zur Begutachtung zugelassen werden. Der Name der/des Abteilungsleiterin/Abteilungsleiters wird deshalb bei Antragstellung erfasst. Im Zweifel muss innerhalb einer Abteilung entschieden werden, welche Anträge eingereicht werden sollen.

Unvollständige oder zu spät eingereichte Anträge werden nicht bearbeitet. Autorinnen und Autoren sowie die Themen der geförderten Projekte werden durch die Präsidentin der DDG auf der kommenden Jahrestagung bekannt gegeben.

 

Hans-Christian-Hagedorn-Projektförderung

Die von Novo Nordisk Pharma GmbH gestiftete Hans-Christian-Hagedorn-Projektförderung ist mit 25.000,- € dotiert und wird an eine in der klinischen oder experimentellen Diabetologie international ausgewiesene Arbeitsgruppe vergeben. Für die Entscheidung der Jury sind sowohl die Qualität des zu fördernden Projektes als auch die bisherigen Leistungen der Arbeitsgruppe, gemessen an internationalen Standards, relevant.

Antragsberechtigt sind Arbeitsgruppenleiterinnen und Arbeitsgruppenleiter aus dem deutschen Sprachraum, die Mitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft sind. Das zu prämierende Projekt soll zum Antragszeitpunkt bereits wichtige Ergebnisse, die im Wesentlichen innerhalb des deutschen Sprachraumes gewonnen wurden, geliefert haben. Des Weiteren muss zu erkennen sein, dass zu diesem Thema in naher Zukunft von der Arbeitsgruppe weitere bedeutende Ergebnisse zu erwarten sind.

Das Online-Formular "Hans-Christian-Hagedorn-Projektförderung" ist vollständig auszufüllen. Zusätzlich reichen Bewerberinnen und Bewerber auf elektronischem Weg folgende Unterlagen ein:

  • Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang (maximal 2 Seiten) 
  • Anschreiben mit Stellungnahme der/des Instituts-/Abteilungsleiterin/-leiters hinsichtlich der verfügbaren Ressourcen aus der Grundausstattung 
  • Schilderung der aktuellen Forschungsvorhaben, die sich in Kontinuität mit bereits abgeschlossenen Projekten zum Thema für die nahe Zukunft ergeben
  • eventuell Stellungnahme der Ethik-Kommission, Genehmigung zur Durchführung von Tierversuchen oder gentechnischen Experimenten. 
  • ausgewählte Publikationen (maximal 5) der letzten Jahre zum Nachweis der bisherigen Leistungen der Arbeitsgruppe

 


Menarini-Projektförderung

Die von der Firma Berlin-Chemie AG gestiftete Menarini-Projektförderung ist eine mit 15.000 € dotierte Förderung eines Forschungsprojektes mit besonderer Relevanz für die Diagnostik und/oder Therapie des Diabetes mellitus.

Die Antragstellerinnen und Antragsteller werden gebeten, ihre Anträge gemäß den "Hinweisen für die Beantragung von Projektförderungen" abzufassen und bis zum 30.11. des Jahres auf elektronischem Weg einzureichen. 

Bewerbungen für die Menarini-Projektförderung können auf Wunsch der Bewerberinnen und Bewerber parallel auch bei den Allgemeinen Projektförderungen der DDG berücksichtigt werden. Nicht für die Menarini-Projektförderung berücksichtigte Bewerbungen erhalten so eine zweite Chance der Förderung, deren finanzieller Umfang sich dann allerdings dem üblichen Rahmen für allgemeine Projektförderungen anpassen lassen muss.