Arbeitsgemeinschaft

Pädiatrische Diabetologie

Die Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie vermittelt Wissen über den Diabetes mellitus bei Kindern und Jugendlichen und seine Behandlung sowie über alle damit zusammenhängenden medizinischen, pädagogischen, sozialen und psychologischen Probleme. Alle relevanten Schulungsprogramme und Informationsschriften in der pädiatrischen Diabetologie werden von der AG Pädiatrische Diabetologie herausgegeben.

Ziele und Aufgaben

  • Inklusion (bundeseinheitliche Lösung, die unbürokratisch für alle Beteiligten beantragbar ist)

  • Verbesserung der Transition in die Erwachsenendiabetologie

  • Nachwuchsförderung

 

Gruppe von Ärztinnen und Ärzten in einer Besprechung
© Robert Kneschke / Shutterstock

Aktuelle Projekte

  1. Transition in Zusammenarbeit mit der AG niedergelassener diabetologisch
    tätiger Ärzte (AND) e. V.: Umfrage Transitionspraxis in der AGPD
  2. Schulkinderprojekt Nordrhein-Westfalen
  3. Ketoazidoseprävention

Bundesweite Ketoazidose-Präventionskampagne der AGPD und des BVKJ

Ständiger Durst, häufiges Wasserlassen, Gewichtsabnahme und stetige Müdigkeit - diese vier Warnzeichen können auf einen Diabetes bei Kindern hinweisen. Eltern sollten diese Symptome kennen und schnell handeln, denn unentdeckt und unbehandelt, ist Diabetes lebensbedrohlich. Mit diesem eindringlichen Appell startete die AG für Pädiatrische Diabetologie im Schulterschluss mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) im Januar 2021 eine bundesweite Informationskampagne und bittet Ärztinnen und Ärzte um aktive Unterstützung bei der Aufklärung.

Mehr Informationen

Hier geht es zur weiterführenden Webseite der AG Pädiatrische Diabetologie

Sprecher