Zertifikat Fußbehandlungseinrichtung DDG

Als Folgekrankheit des Diabetes mellitus und der daraus resultierenden Gefahr der Gefäßerkrankungen gilt das Diabetische Fußsyndrom (DFS). Diese sehr ernst zu nehmende Erkrankung kann in ihrer schlimmsten Ausprägung zur Amputation der betroffenen Gliedmaßen führen.

Die Therapie des Diabetischen Fußsyndroms ist umso erfolgversprechender, je früher die Erkrankung erkannt und je umfassender sie behandelt wird. Hierzu bedarf es einer gut strukturierten interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen, die eine optimale Versorgung des Patienten unter Berücksichtigung hoher Qualitätsstandards gewährleistet.

In Kooperation mit der "AG Diabetischer Fuß" der DDG zertifiziert die DDG seit 2003 Einrichtungen zur Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms (DFS). Ziel ist es, eine gleichbleibend hohe Qualität der Versorgung flächendeckend und wohnortnah in ganz Deutschland umzusetzen.

Das Zertifizierungsverfahren gilt als Instrument eines umfassenden Qualitätsmanagements.

Hier finden Sie die komplette Verfahrenbeschreibung sowie die Antragsformulare.

ACHTUNG! Änderungen ab 01.03.2013

Mit Beschluss vom 09.03.2012 wurde die Verfahrensbeschreibung zum Antragsverfahren der Zertifizierung als Fußbehandlungseinrichtung DDG überarbeitet. Sie tritt am 01.03.2013 in Kraft.

Bitte beachten Sie folgende Neuerungen:

Ab 01.03.2013 ist für die Zertifizierung als Fußbehandlungseinrichtung DDG

  • der Nachweis einer Vollzeitkraft „Wundassistent DDG“ (oder vergleichbar)
  • und die Mitgliedschaft des Antragstellers in der AG Fuß der DDG

obligatorisch.

Sofern sie als Antragsteller zur Zertifizierung noch kein Mitglied der AG Fuß sind, bitten wir Sie, diese zu beantragen. Den Mitgliedsantrag der AG Fuß finden Sie hier.

 

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle ist:

Susa Schmidt-Kubeneck
Tel.: 030 / 3 11 69 37 18
E-Mail: schmidt-kubeneck(at)ddg.info