16.5.2015

Lebensstil­veränderungen helfen nicht allen Diabetes-2-Patienten

(aerzteblatt.de) Nicht alle Patienten mit Diabetes Typ-2 profitieren gleichermaßen von einer Veränderung des Lebensstils.

15.5.2015

DDG-Kongress: Diabetes-Gefahr wächst bei Lärm

(aerztezeitung.de) Neue Studienergebnisse zeigen: Steigt der Pegel des Verkehrslärms um 10 dB, wächst auch das Diabetesrisiko.

14.5.2015

Diabetes-Kongress: Gesunder Lebensstil hilft nicht jedem

(aerztezeitung.de) Ein gesunder Lebensstil senkt das Risiko für Typ-2-Diabetes. Doch nicht jeder profitiert gleich stark.

14.5.2015

Neue Diabetes-Studien­ambulanz in Heidelberg

(aerzteblatt.de) Das Universitätsklinikum Heidelberg hat eine neue Studienambulanz für Diabetesforschung eingerichtet.

14.5.2015

Deutsche Diabetes-Stiftung: Aufklärungs­initiative zur diabetischen Neuropathie wird fortgesetzt

(aerzteblatt.de) Um dem Anstieg der Prävalenz von Diabetes mellitus zu begegnen, wird die Bundesregierung eine Nationale Diabetesstrategie auf den Weg bringen

13.5.2015

Typ-1-Diabetes: Besser sehen dank früher intensiver Therapie

(aerztezeitung.de) Auch 23 Jahre nach dem Ende der groß angelegten DCCT-Studie mit Typ-1-Diabetikern zahlt sich die intensive Insulintherapie noch aus.

11.5.2015

Dicke Frauen mit Gestationsdiabetes: Alterszucker ist fast garantiert

(aerztezeitung.de) Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes sollten nach der Entbindung dringend auf ihr Gewicht achten.

8.5.2015

Nationale Diabetes Strategie noch in diesem Jahr

(aerzteblatt.de) Noch in diesem Jahr soll eine nationale Diabetes-Strategie in den Bundestag eingebracht und beschlossen werden, kündigte heute der CDU-Gesundheitspolitiker ...

8.5.2015

Kongress-Vorschau: Diabetologen setzen auf personalisierte Prävention

(aerztezeitung.de) Eine stärker personalisierte Diagnose und Therapie von an Diabetes erkrankten Menschen, kann Fehlallokationen bei der Versorgung mindern.

7.5.2015

EU-Kommission: Diabetes-Zahlen weiterhin alarmierend

(euractiv.de) Die aktuelle Zahlen der Diabetes-Kranken in der EU verharren auf einem alarmierend hohen Niveau.